Schlagwörter

, , , , ,

Die kleine Waldmaus und das Herbstfest

Der Sturm der letzten Woche hatte den Herbst in den Wald gebracht. Der bemalte die Blätter der Eichen, Buchen, Birken, Kastanien und anderen Laubbäume jeden Tag ein bisschen mehr mit gelben, braunen und roten Tupfern. Mit seinem Helfer, dem Herbstwind, rüttelte er wild an den Bäumen und schleuderte die Früchte von ihren Zweigen. Unsanft landeten Nüsse, Eichel, Bucheckern und Kastanien auf dem Waldboden. Ihre schützenden Hüllen brachen auf und die Waldfrüchte lockten mit ihrer glänzenden Schale die Waldtiere an.
„Ein Fest! Das ist ein Fest! Diese köstlichen Waldfrüchte sind ein Herbstgeschenk. Sie warten auf uns“, rief Opa Maus. „Auf! Auf! Scheut keine Mühen! Vorräte gilt es zu sammeln für den langen Winter. Auf! Auf!“
„Und dann feiern wir ein Fest?“, fragte die kleine Waldmaus.
Opa Maus nickte. „Unser Mäuse-Herbstfest! Aber vor dem Lohn steht die Arbeit!“
Und wieder rief er laut allen Mitgliedern der Mäusefamilie zu: „Auf! Auf! Scheut keine Mühen!“
Das ließ sich die kleine Waldmaus nicht zweimal sagen. Leckere Früchte zum Naschen allein waren ja schon so etwas wie ein Fest. Aber was ein Mäuse-Herbstfest ist, das wusste sie nicht. Sie war noch zu klein.
„Bestimmt ist ein Mäuse-Herbstfest etwas zum Essen und so lecker wie eine Höhle voller Nüsse. Und bestimmt duftet es so fein wie eine Wiese voller Beeren. Und es schmeckt so süß wie eine Baumhöhle voller Honig. Und auch …“
Noch viele Ideen zum Herbstfest fielen der kleinen Waldmaus ein, während sie Nuss um Nuss, Buchecker um Buchecker und Eichel um Eichel vom Waldboden auflas und in die Vorratshöhle schleppte. Vor Eifer vergaß sie sogar, selbst ein paar Bissen von diesen Leckerbissen zu naschen. Ihr Hunger aber wuchs und er zauberte noch mehr Herbstfest-Ideen in ihre Gedanken. Und ihre Freude auf dieses Fest wurde so groß, dass sie noch schneller und noch mehr Nüsse, Eicheln und Bucheckern sammelte und in die Höhle trug.
Als der Abend kam war die kleine Waldmaus so erschöpft und hungrig, dass sie unter dem Brombeerstrauch neben der Mausehöhle beim Beerennaschen einschlief. Und während die anderen Mäuse später fröhlich feierten, träumte die kleine Maus von einem Herbstfest, das köstlicher als die köstlichsten Köstlichkeiten schmeckte.

© Elke Bräunling

kastanien

Diese Geschichte findet Ihr in dem Buch Opas Gutenachtgeschichten

Taschenbuch: Opas Gutenachtgeschichten: Betthupferl-Geschichten für KinderEbook: Opas GutenachtgeschichtenInformation